Nr. 67 - 17. März 2018

AGDX-DX-Programm über Radio HCJB

Sendedatum: 17. März 2018


Willkommen zum Beitrag der AGDX – der Arbeitsgemeinschaft DX. Mein Name ist Olaf Mertens und ich habe dieses Programm zusammengestellt.

- - -

Taiwan ist ein ostasiatischer Inselstaat und liegt etwa 150 Kilometer östlich vor der Küste der Volksrepublik China. Das Land hat ungefähr 23 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt ist Taipeh.
Amtlich bezeichnet sich Taiwan auch als Republik China.

Für Hörer im Ausland sendet RTI - Radio Taiwan International - Radioprogramme in 13 Sprachen und Dialekten. Gesendet wird in Hochchinesisch (Mandarin), Taiwanisch, Hakka, Kantonesisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Russisch, Spanisch, Japanisch, Vietnamesisch, Thai und Indonesisch.
Erklärtes Ziel des Auslandsrundfunks ist, ein objektives und umfassendes Bild von Taiwan zu vermitteln.

Seit 1986 gibt es von RTI auch Programme in deutscher Sprache. Die Deutschredaktion besteht aus fünf Vollzeit- und weiteren freien Mitarbeitern. Die Leiterin der Redaktion ist Chiu Bihui. Von ihrem Team wird täglich eine einstündige Sendung aufgenommen und über Kurzwelle und das Internet weltweit gesendet. Das Programm enthält Nachrichten und bietet Reportagen und Gespräche über Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur. Täglich gibt es ein Tagesthema mit wechselndem Schwerpunkt. Freitags ist eine Hörerpostsendung im Programm. Um das Internetangebot kümmert sich eine Online-Redaktion.

Der Hauptsitz von Radio Taiwan International befindet sich in der Hauptstadt Taipeh. Hier gibt es 28 moderne Aufnahme- und Sendestudios. Der Sender hat rund 280 festangestellte Mitarbeiter.
RTI hat eine eigene Nachrichtenabteilung und für jeden Sprachdienst gibt es eine eigene Redaktion. Andere Abteilungen kümmern sich um Technik, IT, Hörerservice und Verwaltung.
Finanziert wird die Rundfunkgesellschaft nicht durch Rundfunkgebühren, sondern durch öffentliche Mittel.

Die Geschichte des Rundfunks in Taiwan beginnt im Jahr 1928 mit der Gründung des Central Broadcasting System CBS in Nanjing. In Folge des japanisch-chinesischen Krieges wird der Sender nach Hankou und dann nach Chongqing verlegt. Nach dem Ende des Bürgerkrieges 1949 bezieht der Rundfunk seinen heutigen Standort in Taipeh.

Bis 1998 meldete sich der Sender noch mit dem Namen Voice of Free China - Die Stimme des Freien Chinas. Er gehörte zu der privaten Gesellschaft Broadcasting Corporation of China BCC.
1998 erfolgte eine Umstrukturierung zur einer öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt. Seitdem nannte sich der Auslandsdient zunächst Radio Taipei International und später Radio Taiwan International.
Mit dieser Neuordnung wurde der Auslandsrundfunk in Taiwan in die öffentlich-rechtlichen Gesellschaft Central Broadcasting System CBS integriert.

Die Programme von Radio Taiwan International werden über Kurzwelle und über das Internet gesendet und können weltweit gehört werden. Die eigenen Sendeanlagen befinden sich an mehreren Orten verteilt auf der Insel Taiwan.
RTI besitzt Kurzwellenstationen in Danshui, Baozhong, Kouhu und Mingxiong. Die Sendestation Fangliao hat den Betrieb zum 1. März 2018 eingestellt.

Die deutschsprachigen Sendungen für Europa kommen jedoch schon länger nicht mehr direkt aus Taiwan. Sie werden über die Kurzwellensendestation Woofferton in Großbritannien ausgestrahlt.
Nur als besondere Aktionen gab es in der Vergangenheit auch Direktsendungen aus Taiwan.
Nach dem noch aktuellen Winter-Sendeplan ist das deutsche Programm von 19 bis 20 Uhr Weltzeit auf der Frequenz 3955 Kilohertz über die britische Relaisstation in Europa gut zu empfangen.

In letzter Zeit wurden Meldungen verbreitet, nachdem RTI ab dem 25. März 2018 angeblich Kurzwellensendungen einstellen soll. Davon betroffen seien auch die deutschen Sendungen.
Nach Informationen der deutschsprachigen Redaktion sollen die Programme aber auch weiterhin auf Kurzwelle gesendet werden. Für den Sommer-Sendeplan 2018 wurde bei der ITU auch bereits die Frequenz 6185 Kilohertz registriert.

Radio Taiwan International zeichnet sich durch eine gute Hörerbetreuung aus. Weltweit wurden mehrere Hörerklubs gegründet, die auch regelmäßige Hörertreffen organisieren. Derzeit gibt es Hörerklubs in Indien, Japan, Malaysia, Thailand, Indonesien, Russland, Bangladesh und Deutschland.
In Deutschland gibt es den RTI-Hörerklub Berlin und den RTI-Hörerklub Ottenau.

Das nächste Hörertreffen des RTI-Hörerklubs Ottenau findet übrigens am Samstag, den 12. Mai 2018 in Ottenau statt. Es wird wie jedes Jahr vom Vorsitzenden Bernd Seiser organisiert. Jeder Interessierte kann daran teilnehmen.

- - -

Damit endet der heutige Beitrag der AGDX – der Arbeitsgemeinschaft DX.
Empfangsberichte bestätige ich gerne mit einer QSL-Karte. Bitte schickt Eure Empfangsberichte und Briefe an folgende Adresse:

AGDX e.V.
Postfach 1214
in 61282 Bad Homburg
Deutschland

Informationen über die AGDX – die Arbeitsgemeinschaft DX gibt es auch im Internet unter www - Punkt – AGDX – Punkt – de.

Vielen Dank fürs Zuhören. Den nächsten AGDX-Beitrag gibt es am Samstag, den 21. April 2018.

Bis dahin alles Gute und weiterhin gut DX,

Olaf Mertens